JavaScript

This website requires the use of Javascript Explain This   to function correctly. Performance and usage will suffer if it remains disabled.
Speichern um spÀter zu lesen
In diesen Sprachen verfĂŒgbar:
Wo Befindet Sich Die Kirche Gottes Heute?
New York, USA Jamaika Peru Idaho, USA Indien Belgien Kenia Arkansas, USA SĂŒdafrika England Nigeria Ohio, USA

Jesus sagte, “ Ich werde Meine Kirche bauen.” Es gibt eine einzige Organisation, die die ganze Wahrheit der Bibel lehrt und berufen ist nach “jedem Wort Gottes” zu leben. Wissen Sie, wie man sie findet? Christus sagte, sie wĂŒrde:

  • ÊșAlles lehrenÊș, was Er befohlen hat
  • Herausgerufene Mitglieder durch die Wahrheit aussondern
  • Eine "kleine Herde" sein
Über den Autor
David C. Pack  

GrĂŒnder und Pastor General der Restaurierten Kirche Gottes, Chefredakteur des The Real Truth Magazin, und Stimme des The World to Come Programm, hat David C. Pack viele Millionen auf der ganzen Welt mit der mĂ€chtigsten Wahrheit der Bibel erreicht— die nahezu allen unbekannt ist. Er hat 80 Bϋcher verfasst, persönlich ϋber 50 Gemeinden gegrĂŒndet und erschien als Gast beim History Channel. Herr Pack besuchte das Ambassador College in Pasadena, Kalifornien, trat 1971 in die Weltweite Kirche Gottes ein und wurde persönlich von Herbert W. Armstrong, dem GrĂŒnder, ausgebildet.

Der Ursprung der Menschlichen Natur

von David C. Pack

Was ist die menschlische natur? Wieso existiert sie? Woher kommt sie? Hat Gott sie kreiert? Warum ist sie so selbsĂŒchtig und böse? Wenige haben dieses Thema verstanden. Hier ist die Antwort.

 Sprache Afrikaans Deutsch English Español Français Italiano Kiswahili Nederlands Polski Srpski Tahiti

Menschliche Probleme und Übel in diesem Zeitalter sind prophezeit, noch viel schlimmer zu werden. Erschreckende Gewalt, Terrorismus und Krieg werden schlimmer und schlimmer, wie die ungezĂŒgelte menschliche Natur weiter außer Kontrolle rast. Nach einem kĂŒrzlichen Schul-Schießen wo viele niedergemetzelt wurden, bemerkte ein Elternteil, "Ich verstehe diese Welt nicht mehr."

Sie können beides verstehen, sowohl diese Welt als auch der Grund ihrer Probleme. VerstĂ€ndnis der menschlichen Natur ist der SchlĂŒssel.

Alle Menschen besitzen menschliche Natur. Der Egoismus, die FĂ€ulnis, die Gewalt und die schrecklichen Übel, die der menschlichen Natur entspringen, haben die Welt seit Tausenden von Jahren geplagt. Erinnern Sie sich, daß Johannes sagte, "die ganze Welt liegt in Bosheit" (I Joh.5:19). Die Ursache dieses Zustandes liegt direkt zu FĂŒĂŸen der bösen menschlichen Natur.

Jeder "Experte" ist anderer Meinung ĂŒber was die menschliche Natur ist, und wo sie herkommt. Doch niemand versteht die Antworten auf diese Fragen, oder, warum die menschliche Natur existiert. Dies ist, warum sie die Quelle fĂŒr das VerstĂ€ndnis der Antworten auf alle die grĂ¶ĂŸten Fragen des Lebens, ablehnen.

Betrachten Sie das Paradox! Denken Sie an all die wunderbaren Dinge, deren der menschliche Geist fĂ€hig ist. Wie wir besprochen haben, ist sein Einfallsreichtum und Erfindungsgeist praktisch grenzenlos. Doch ist er nicht in der Lage, die grundlegendsten großen Probleme des Lebens zu lösen – wie Armut, Unwissenheit, Unmoral, KriminalitĂ€t, Krieg und Elend.

All diese Probleme — und vieles mehr – sind Nebenprodukte der ungezĂŒgelten menschlichen Natur!

Keine "Bessere Natur"

Viele Theologen und Religionisten lehren, daß alle Menschen mit einer "besseren Natur" ausgestattet sind, die im Inneren versteckt wartet, um "angezapft" und benutzt zu werden. Das ist nicht wahr. Die Bibel sagt nichts dergleichen! Jedoch Millionen glauben es.

Diese Lehre stammt aus der lang gehegten heidnischen Lehre der DualitĂ€t von Körper und Seele. Es besagt, daß alle Menschen eine reine, unberĂŒhrte Seele haben, die eingesperrt in einem bösen Körper lebt, der wie ein GefĂ€ngnis-Haus bis zum Tod dient, wenn die Seele freigegeben wird. Diese Idee ist ein Versuch, die Wurzel der menschlichen Natur zu erklĂ€ren, ohne eine Untersuchung der Wahrheit von dem, was Gott sagt, zu suchen.

Keine "ErbsĂŒnde"

Millionen glauben an die unbiblische Lehre der "ErbsĂŒnde." WĂ€hrend Adam und Eva sicherlich sĂŒndigten, lehrt die Bibel nichts ĂŒber eine"ERB-SĂŒnde," begangen bei unseren Ur-Eltern, ererbt Generation nach Generation, von jeder Person. Der Begriff findet sich nirgends in der Schrift und ist eine Erfindung — ein Mythos! — der Menschen.

Römer 3:23 erklĂ€rt, "denn alle haben gesĂŒndigt und kommen kurz der Herrlichkeit Gottes." Die SĂŒnden eines jeden Menschen kommen auf sein eigenes Konto! Alle sind schuldig und fĂŒr ihre eigenen SĂŒnden verantwortlich — nicht der von Adam und Eva oder sonst jemandem!

Die SĂŒnde von Adam und Eva brachte Folgendes: (1) Sie schnitt die Menschheit vom Baum des Lebens ab und (2) brachte die Todesstrafe auf alle Menschen (Gen. (1.Mose) 2:17; Heb 9:27; Röm. 6:23).

Was Christus Lehrte

In Markus 7 behandelt Christus die Fragen ob man, was sie dachten, "unrein werden könnte," durch versehentlichen Verzehr von Lebensmitteln mit ungewaschenen HĂ€nden. Die PharisĂ€er gingen zu großen Extremen, wuschen ihre HĂ€nde ĂŒber und ĂŒber, um zu vermeiden, "unrein" zu sein, und sie fragten Christus, warum Seine JĂŒnger nicht dasselbe tun wĂŒrden. NatĂŒrlich wußte Christus, daß versehentliche Einnahme von ein wenig Schmutz von ungewaschenen HĂ€nden, jemanden spirituell nicht unrein machen wĂŒrde.

Seine Antwort erklĂ€rte, was den Menschen unrein macht: "Und Er sagte, daß was aus dem Menschen heraus kommt, daß dies den Menschen unrein macht. Denn vom Innerrn, aus dem Herzen der Menschen, kommen böse Gedanken, Ehebruch, Unzucht, Morde, DiebstĂ€hle, Habsucht, Schlechtigkeit, TĂ€uschung, Stolz, Torheit, Sittenverderbnis, ein böser Blick, Blasphemie, alle diese bösen Dinge kommen vom Innern, und entheiligen den Menschen" (Markus 7:20-23).

ZunĂ€chst akzeptieren wir, daß Christus diese Anweisung machte — und es deshalb wahr ist! Dies an sich ist eine erstaunliche Offenbarung. Aber wir sahen, daß Jeremiah mehr hinzugefĂŒgt: "das Herz ist betrĂŒgerisch vor allen Dingen, und verzweifelt böse: Wer kann es wissen?" (Jer. 17:9).

NatĂŒrlich verstehen die meisten dies nicht ĂŒber sich selbst, obwohl sie es oft ohne weiteres in anderen sehen. Weiter sahen wir, daß Paulus, unter Gottes Inspiration, berichtete, "der fleischliche [natĂŒrliche] Geist ist Feindschaft gegen Gott: denn er unterwirft sich nicht Gottes Gesetz, noch kann er es" (Röm 8:7).

Dies sind wirklich erstaunliche ErklĂ€rungen ĂŒber den Verstand eines jeden Menschen. Aber wie kam es, daß diese Flut von bösen Gedanken, die von allen Leuten ausgießt, in erster Linie in ihnen existiert? Wie kam es dazu?

FlĂ¶ĂŸt Gott die menschliche Natur bei der Geburt in kleine Babys? Nimmt ein All-weiser, allmĂ€chtiger, liebevoller Gott unschuldige kleine Kinder und verwandelt sie in schrecklich böse Kinder, von dem Moment wo sie geboren werden? Und wenn Gott diese Natur nicht dort einsetzt, woher kommt sie? Was ist ihr Ursprung?

Menschliche Natur in Adam bei der Schöpfung?

Fragen wir: Wurde Adam menschliche Natur gegeben, vom Moment wo Gott ihn erschuf? Genesis 1:26-27 berichtet Gottes Schöpfung des Menschen. Vers 28 berichtet: "Und Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt Euch."

Wenn Gott böse, egoistische, sĂŒndhafte menschliche Natur in Adam und Eva im Moment ihrer Erschaffung eingeflĂ¶ĂŸt hĂ€tte, könnte es kaum als "Segen" beschrieben werden. Wenn dies der Fall wĂ€re, wĂŒrde es besser als "Fluch" beschrieben!

Lesen wir jetzt Vers 31: "Und Gott sah, daß alles, was Er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut." Denken wir ĂŒber dieses Wort der Schrift nach, was sie zu sagen hat. In gewissem Sinne ist es eine beeindruckende Aussage ĂŒber die menschliche Natur. Menschliche Natur ist nicht "sehr gut" — Sie ist sehr böse! Dennoch nannte Gott seine Schöpfung "sehr gut"!

Eine andere Bibelstelle des alten Testaments bietet Einblick in Gottes Endprodukt am Ende der Woche. Solomon schrieb in Prediger 7:29: "...das fand ich, daß Gott den Menschen aufrichtig geschaffen hat; "sie aber haben viele Erfindungen gemacht." Gott schuf den Menschen in einem "aufrechten" Zustand, aber Menschen ("sie") wandten sich an verschiedene "Erfindungen" der menschlichen Natur.

Wenn Gott Adam und Eva "segnete," und sagte, daß was er getan hatte, "sehr gut" und schuf sie ursprĂŒnglich "rechtschaffen," dann hĂ€tte Betrug (Jer. 17:9), Feindseligkeit gegenĂŒber dem Gesetz Gottes, Hass, Egoismus, Stolz, Eitelkeit, Lust und alle anderen Übel der menschlichen Natur (Markus 7:20-23) könnte noch nicht vorhanden gewesen sein. Es gibt keinen Beweis der Rebellion gegen Gott oder Seinen Wegen auf diesem Konto. Somit beschreibt es Adam und Eva vor ihrer Begegnung mit Satan.

Der Haupt Broadcaster [Gedanken-Übermittler]

Paulus schrieb der ephesischen Kirche ĂŒber das Leben, aus dem Gott sie herausgerufen hatte, als Er ihnen Seine Wahrheit offenbarte. Kapitel 2, Vers 2, verweist, wie bereits erwĂ€hnt, die Macht des Teufels und seinen Einfluß auf die Welt: "Worin ihr in der letzten Zeit gemĂ€ĂŸ dieser Welt, gemĂ€ĂŸ dem Prinzen der Kraft der Luft, dem Geist, der jetzt in den Kindern des Ungehorsams arbeitet, wandertet."

Dies ist eine erstaunliche Textstelle. Der Begriff "Kinder des Ungehorsams" befindet sich auch in Epheser 5:6 und Kolosser 3:6. Lassen Sie uns prĂŒfen, wie diese Verweise sich auf die Phrase, "FĂŒrst der Gewalt der Luft... bezieht."

Beachten Sie Vers 2, wo es heißt, daß Satans "Geist" in den Kindern des Ungehorsams... arbeitet. " Begreifen Sie das? Satan hat die Macht, die "Luft" zu verwenden, um durch seinen Geist, seine Haltung des Ungehorsams zu ĂŒbertragen! Er sendet, Stimmungen, GefĂŒhle und Verhaltensweisen der Feindseligkeit in die Köpfe der Menschen.

Diese "arbeiten" in den Herzen und Köpfen der Menschen, Ungehorsam zu bringen. Diese "Luftwaffe" gibt dem Teufel großen einfluß, und erlaubt ihm, Gedanken der Verwirrung, TĂ€uschung, Wut, Stolz, Hass, Dummheit, Eitelkeit, Eifersucht, Gier, Neid, Rebellion und viel mehr direkt in die Gedanken der Menschen zu senden!

Versuchen Sie dies wie folgt zu verstehen. Der Teufel besitzt den mĂ€chtigsten Radiosender, Rundfunk, der 24 Stunden am Tag sendet. Wir haben gelernt, daß diese mĂ€chtige "Station" die ganze Welt erreicht und verfĂŒhrt! Doch wurde Seine unglaubliche Schlauheit so verfĂŒhrerisch, daß sogar die meisten ĂŒberzeugt sind, daß er nicht existiert!

Der Teufel ist enorm leistungsfĂ€higer als die meisten glauben. Denken Sie daran, nur wer solch enorme Macht hat, — als ein virtueller "Gott" (und Satan ist dieser Welt-gott) — könnte so blinden und auf einer Skala so atemberaubend tĂ€uschen und beeinflussen. Infolgedessen produzierte er eine Welt gefĂŒllt mit Ungehorsam — Gesetzlosigkeit!

Vor der Erfindung des Radios konnte Satans Macht, als Broadcaster und FĂŒrst der Macht der Luft, nicht so leicht verstanden werden. Aber jetzt kann man ihn gut verstehen!

Wir können jetzt besser die "Kinder des Ungehorsams verstehen." Ebenso wie die Christen mit dem Heiligen Geist inspiriert sind, werden diese Menschen ebenfalls von einem Geist inspiriert und gefĂŒhrt — dem gott dieser Welt. Satan sendet einen Geist der Rebellion gegen Gottes Gesetz — Ungehorsam — negative Einstellungen — in die Menschen. Epheser 2:2 ist klar. Aber eine betrogenen Welt weiß nichts von diesem VerstĂ€ndnis!

Wenn Sie Radio hören, wĂ€hlen Sie in der Regel eine Station, die spielt, was Sie hören wollen. Heute "surfen" Leute Radio oder Fernsehen-Stationen. Schließlich interessiert sie ein Sender ihrer Wahl, und sie hören zu. In jedem Fall werden die Stationen ihrer Wahl gesucht. Menschen haben die Kontrolle ĂŒber was sie hören oder sehen.

Es ist nicht das Gleiche mit Satans-Station. Die Welt — und Sie — entscheiden nicht, in des Teufels Sendung einzuschalten. Und niemand sucht jemals betrogen zu werden. Aber jeder Mensch auf der Erde ist automatisch auf Satans WellenlĂ€nge abgestimmt! Seine Gottlosigkeit, Bosheit, Feindseligkeit, Rebellion, TĂ€uschung und Egoismus sind stĂ€ndig "on Air."

Daher ist es wirklich Satans Natur, die als menschliche Natur falsch beschriftet ist. In der Tat, sobald sie in Menschen injiziert wird, wird Satans Natur natĂŒrlich fĂŒr sie. Es wird ihre Natur — jetzt, menschliche Natur.

Obwohl Sie dies so wenig sehen können wie Radiowellen oder TV-Signale, die Luft um Sie herum wird buchstĂ€blich belastet und "knistert" mit der Kraft und Energie der Übersendung Satans.

Es ist absolut kritisch, zu sehen, wie dieser Geist im Menschen funkzionirt. Es ist der einzige grĂ¶ĂŸte SchlĂŒssel zu verstehen, genau wie Satan ĂŒber 6,5 Milliarden Menschen tĂ€uschen und manipulieren kann.

Erinnern Sie sich, wie Gott mit Cyrus durch seinen Geist (durch "Entfachung seines Geistes") kommunizieren konnte. Satan macht das Gleiche. So, wie Gott einen Menschen zu einem richtigen Zweck fĂŒhren kann, beeinflußt Satans Geist Menschen durch Hass, Wut, Egoismus, Gewalt, Wettbewerb, Eitelkeit, Eifersucht, Gier, Mord und Betrug.

Wenn Satan seine Einstellungen in eine ahnungslose Menschheit injiziert, hat sie natĂŒrlich keine Ahnung, daß er es macht. Der Teufel kĂŒndigt seine Absichten nicht im Voraus an oder spricht mit einer hörbaren Stimme.

Mord, LĂŒgen und Zerstörung

So wie Gott der Vater Kinder hat, ist der gott dieser Welt auch ein Vater mit eigenen Kindern! Bedenken Sie folgenden Beweis:

Bei einer Gelegenheit sprach Paulus einen Zauberer namens Bar Jesus an, der versuchte, Paulus' Predigt und sein Ministeramt zu behindern. Paulus direkte Beschreibung dieses Mannes: " O du, voll aller List und aller Bosheit, Sohn des Teufels, Feind aller Gerechtigkeit! Willst du nicht aufhören, die geraden Wege des Herrn zu verkehren? (Apg. 13:10).

Indem er ihn als "Kind des Teufels identifizierte, lehrte Paulus, daß des Teufels Kinder Feinde "aller Gerechtigkeit" und "Gottes Wegen sind." Dies ist, was bedeuted, Kinder des Teufel zu sein!

Aber was ist Gerechtigkeit? Psalm 119:172 definiert: "Alle Deine [Gottes] Gebote SIND Gerechtigkeit."

Satan's Kinder hassen und sind Feinde, der Gesetze Gottes — Seiner Gebote! Denken Sie daran, daß sie als "Kinder des Ungehorsams gekennzeichnet sind."

Offenbarung 9:11 beschreibt Satan als "einen Zerstörer." Das hebrÀische Wort hier ist, Abaddon, bedeutet "Satan." Das griechische Wort ist Apollyon, und bedeutet "Zerstörer." Diese ErklÀrung hilft uns, die nÀchste Bibelstelle zu deuten.

Eine faszinierende Konfrontation zwischen Christus und Leuten die erklĂ€rten "an Ihn zu glauben," geschah in Joh. 8:30-31. Lesen Sie den gesamten Bericht, doch hier ist die Zusammenfassung. Eigentlich wollten diejenigen, die erklĂ€rten, an Christus zu glauben, Ihn kurze Zeit spĂ€ter (vs. 37) töten! Christus sagte, "aber ihr wollt Mich töten, weil Mein Wort in euch keinen Platz hat." Weiter fĂŒgte Er hinzu, "aber jetzt wollt ihr Mich töten, ein Mann, der euch die Wahrheit gesagt hat" (vs. 40). Viele sagen sie wollen die Wahrheit hören – aber nicht, wenn es bedeutet, daß euch gesagt wird, daß ihr euch tĂ€uscht, besonders in euren beliebten Ideen.

Diese Geschichte kommt zu einem bemerkenswerten Höhepunkt in den Versen 43-44. Christus fragt, "Warum versteht ihr meine Rede nicht?" Er antwortet seine eigene Frage mit, "... denn ihr könnt meine Worte nicht hören." Was könnte Menschen möglicherweise hindern, die Worte Christi zu verstehen, wenn sie direkt neben Ihm stehen?

Vers 44 antwortet, "Du bist wie dein Vater der Teufel und du wirst den Begierden deines Vaters folgen. Er war ein Mörderer von Anfang und hielt nicht zur Wahrheit, denn es gibt keine Wahrheit in ihm. Wenn er eine LĂŒge spricht, spricht er von sich selbst: denn er ist ein LĂŒgner und der Vater davon. "

Christus sagte deutlich: "Du kommst nicht von Gott" (vs. 47), und diese Teufel-inspirierten religiösen FĂŒhrer beschuldigte ihn sofort, "einen DĂ€mon zu haben" (vs. 48)! Viele heute, die bekennen, in Christus zu "glauben" sind nicht anders als die hier beschriebenen.

Dieser Bericht ist eine krĂ€ftige, lehrreiche ErklĂ€rung. Akzeptieren Sie ihn. Der Teufel ist ein Vater, der mordet, lĂŒgt und zerstört. Als Autor von Mord, Betrug und Zerstörung sendet er diese Einstellungen an seine Kinder ĂŒber die ganze Welt!

Der Teufel HĂ€lt Herrschaft Über Die Erde

Machen Sie keine Fehler! Die Welt ist gefĂŒllt mit Kindern des Teufels. Es wurde beobachtet, daß Kinder ihren Eltern im Grunde Ă€hnlich sind. Daher lĂŒgen, hassen, morden und zerstören Satan's Kinder. Schauen wir uns die Welt an. Es sollte uns jetzt klar sein, Warum Verwirrung, Krieg, Ignoranz, Armut, Krankheit und Elend unter den Völkern so Überhand genommen hat. Die FrĂŒchte der menschlichen Natur — Satans Natur — sind ĂŒberall offensichtlich, wo Menschen existieren.

Beachten Sie, wie Paulus die "letzten Tage" vor Christi Wiederkunft beschreibt: "Die Menschen werden selbstsĂŒchtig sein, geldgierig, großtuerisch und eingebildet. Sie werden Gott und Menschen beleidigen, ihren Eltern nicht gehorchen und vor nichts mehr Ehrfurcht haben. Sie sind undankbar, lieblos und unversöhnlich. Sie werden ihre Mitmenschen verleumden und sich hemmungslos ausleben. Sie sind gewalttĂ€tig und hassen das Gute. Zu jedem Verrat bereit, sind sie leichtsinnig und werden vom Hochmut verblendet. Sie leben nur fĂŒr ihr VergnĂŒgen und kĂŒmmern sich nicht um Gott. Sie geben sich zwar einen frommen Anschein, aber von der Kraft wahrer Gottesfurcht wollen sie nichts wissen. Halte dich von solchen Menschen fern" (II Tim 3:1-5).

WĂ€hrend die Welt mit Religion gefĂŒllt ist — "eine Form der Frömmigkeit" hat — vermittelt sie weder die Wahrheit, noch ist sie die Religion Gottes! Sie bestreitet die Macht des wahren Gottes, wie die Welt unwissentlich ein anderes Wesen anbetet, das sich als Gott der Bibel ausgibt.

Im RĂŒckblick, der Teufel wird ebenfalls "Gott dieser Welt" genannt, "FĂŒrst dieser Welt," "Prinz der Macht der LĂŒfte" und wie wir sahen " er schwĂ€cht die Nationen" und "verfĂŒhrt die ganze Welt." Dieses alle hĂ€tten neue Bedeutung geben sollen.

Adams Schicksalhafte Wahl

Aber wie erlangte der Teufel Zugang zur Menschheit? Was öffnete die TĂŒr zu seinem Einfluß — auf seine Sendung?

Obwohl frĂŒher behandelt, aber aus einer anderen Perspektive, hĂ€lt der weithin bekannte, aber wenig verstandene Bericht vom Garten von Eden den SchlĂŒssel:

"Die Schlange [Satan] war listiger als alle anderen Tiere des Feldes, die Jahwe, Gott, gemacht hatte. Sie fragte die Frau: "Hat Gott wirklich gesagt, daß ihr von keinem Baum im Garten essen dĂŒrft?" "NatĂŒrlich essen wir von den FrĂŒchten", entgegnete die Frau, "nur von den FrĂŒchten des Baumes in der Mitte des Gartens hat Gott gesagt: 'Davon dĂŒrft ihr nicht essen - sie nicht einmal berĂŒhren - sonst mĂŒsst ihr sterben.'" "Sterben?", widersprach die Schlange, "sterben werdet ihr bestimmt nicht. Aber Gott weiß genau, daß euch die Augen aufgehen, wenn ihr davon eßt. Ihr werdet wissen, was Gut und Böse ist, und werdet sein wie Gott."

Als die Frau nun sah, wie gut von dem Baum zu essen wĂ€re, was fĂŒr eine Augenweide er war und wie viel Einsicht er versprach, da nahm sie eine Frucht und aß. Sie gab auch ihrem Mann davon, der neben ihr stand. Auch er aß. Da gingen beiden die Augen auf. Sie merkten auf einmal, daß sie nackt waren. Deshalb machten sie sich Lendenschurze aus zusammengehefteten FeigenblĂ€ttern" (Gen. 3:1-7).

Noch mehr, als wir bereits gesehen haben, reprĂ€sentiert dieser Bericht eine erstaunliche — und wirklich weitreichende — Entscheidung. Adam, anstatt Gottes Anweisung zu folgen, nahm Adam vom "Baum der Erkenntnis von Gut und Böse." Er dachte es besser zu wissen als Gott. Er nahm sich selbst das Recht, zu entscheiden, zwischen dem, was Recht (gut), und was falsch (ĂŒbel) war. Er dachte, daß er seinen eigenen physischen Sinnen trauen konnte. Auf diese Weise öffnete diese Entscheidung "seine Augen" (vs. 7) — aber nicht zu den Dingen Gottes, die nur durch Gottes Geist (I Kor 2:9-10) empfangen werden können.

Mit Sicherheit war es nicht Gottes Geist, der Adam und Eva in dem Moment eingegeben wurde. Vielmehr trat der Geist der Rebellion zum ersten Mal in ihre Meinung. Der böse Geist des Einflusses Satans wurde in diesem Moment als erste Erscheinung der "Menschlichen Natur" in ihre Köpfe injiziert. Hierdurch wurden ihre "Augen geöffnet."

Adams Entscheidung in diesem Moment schloß jede Gelegenheit Gottes wahre spirituellen Kenntnisse zu erhalten, aus. So blieb sein VerstĂ€ndnis limitiert auf was er durch die fĂŒnf physischen Sinne lernen könnte — und ließ ihn offen fĂŒr Satans Ausstrahlungen. Und die menschliche Natur entstand zum ersten Mal!

Mit dieser Entscheidung schnitt sich Adam selbst und die Menschheit komplett vom Zugang zu Gott ab. Dieser andere Baum hat das Denken der Menschen und Nationen seit Adams verhĂ€ngnisvoller Wahl geleitet. Wir mĂŒssen verstehen, was das fĂŒr Sie und mich bedeutet. FĂŒr seine SĂŒnde, Gott und den Baum des Lebens abgelehnt zu haben, wurde Adam von Gott abgelehnt und aus dem Garten ausgewiesen. Und die Menschheit wurde mit ihm in die Welt Satans ausgestoßen!

Satan log Eva an, die Adam in SĂŒnde mit ihr fĂŒhrte. Er brachte sie dazu, was Gott ihnen in Genesis 2:16-17 gelehrt hatte — unglĂ€ubig — abzulehnen! Des Teufels TĂ€uschung brachte diese zwei Erwachsenen Kinder dazu, zu glauben, daß sie nicht mehr benötigten, ihren Eltern zu gehorchen. Die menschliche Natur trat ein. Ihr Ausstoß aus dem Garten, zwang sie dazu, sich allein durchzuschlagen. Nach der Ablehnung von Gottes vollkommenem Gesetz (Röm. 7:12, 14) und Regel — Seine Regierung ĂŒber die ganze Schöpfung — so wie sie ihr Leben fĂŒhrt, und nachdem sie Satan und seinen Weg der SĂŒnde (II Tim. 2:25-26) gefolgt waren, waren sie nun auf sich selbst angewiesen.

Wegen der SĂŒnde hatten sie keinen Zugang mehr zu Gottes Segen, Anleitung, Schutz oder der Gabe Seines Heiligen Geistes, der durch das Essen vom Baum des Lebens gekommen wĂ€re.

Menschliche Natur Wird Nicht Vererbt.

Begreifen Sie folgendes! Die menschliche Natur kam nicht von Gott, sondern vielmehr direkt von Satan dem Teufel.

Aber die menschliche Natur ist nicht geerbt — sie ist erworben! Adams Kinder und alle nachfolgenden Generationen gaben dies nicht "bei der EmpfĂ€ngnis weiter." Ein Elternteil, das ein Auge, eine Hand oder ein Bein verliert, erzeugt keine Kinder mit einem Auge, einer Hand oder einem Bein. Als Gott eine Rippe von Adam benutzte, um Eva zu erschaffen, bedeutet das nicht, daß allen Menschen danach immer eine Rippe fehlt. Die Bibel bezieht sich auf ihren Sohn Abel als "gerechter Abel." Ihr Ungehorsam verhinderte nicht seinen Gehorsam.

Adam und Eva waren Erwachsene "Babys." Wie Babys, die heute geboren werden, sie waren zum Zeitpunkt ihrer Entstehung ("Geburt") rein, aber wurden schnell einer "Ausstrahlung" ausgesetzt, der sie nicht widerstehen konnten. Sie wurden am sechsten Tag der Woche (Freitag)erschaffen, ruhten am Sabbat (Samstag), und wurden wahrscheinlich am nĂ€chsten Tag (Sonntag) von Satan (Gen 3:1-6) verfĂŒhrt — im Alter von zwei Tagen! Somit wartete Satan auf Adam und Eva, noch ahnungslos und unschuldig.

Adam und Eva wĂ€hlten, nicht auf Gott ihren Vater zu hören, sondern wĂ€hlten Satans LĂŒge zu glauben, daß sie "mit Sicherheit nicht sterben" wĂŒrden. Dabei wiesen sie die Grundregel der Regierung Gottes in ihrem Leben ab. HĂ€tte Adam Gottes Anweisung befolgt, dann hĂ€tte er sich qualifizieren können, Satan abzusetzen und die Regierung Gottes auf Erden wieder herzustellen.

Betrachten wir eine wichtige Neutestamentliche Anleitung und Beispiel, wie Menschenkenntnis erworben, und nicht vererbt wird. Paulus schien ein wichtiges Licht in die folgende Warnung, die er fĂŒr die korinthische Kirche erteilte: "Denn ich eifere um euch mit Gottes Eifer; denn ich habe euch einem Manne verlobt, um euch als eine keusche Jungfrau Christus darzustellen. Ich fĂŒrchte aber, daß etwa, wie die Schlange Eva durch ihre List verfĂŒhrte, [also] auch euer Sinn verdorben und abgewandt werde von der Einfachheit, die in Christus ist" (II Kor 11:2-3).

Paulus schrieb an Menschen, die 4.000 Jahre nach Adam und Eva lebten. Er erkannte, daß der Teufel immer noch lebendig und aktiv war. Die Korinther waren Erwachsene, fĂ€hig, auf die gleiche Weise, wie Eva getĂ€uscht (verfĂŒhrt) zu werden. Paulus warnte sie, auf der Hut zu sein, daß sie nicht zurĂŒckgingen, um den Wegen der menschlichen Natur zu folgen. Ebenso wie Evas Natur nicht böse und feindlich gegenĂŒber Gott war, bevor sie betrogen wurde, genauso wenig war die Natur der konvertierten Korinther böse und feindlich Gott gegenĂŒber.

Sobald man gerufen und konvertiert ist, und den Geist Gottes erhalten hat, hat er die alte menschliche Natur seiner Vergangenheit abgelegt. Paulus fĂŒgte in Epheser 2:3 hinzu: "unter welchen auch wir einst alle unseren Verkehr hatten in den LĂŒsten unseres Fleisches, indem wir den Willen des Fleisches und der Gedanken taten und von Natur Kinder des Zorns waren, wie auch die ĂŒbrigen."

Diese Verse folgen und sind Teil der Schrift, die Identifizierung von Satan als der "FĂŒrst der Macht der Luft."

Folgend lesen wir denselben Bibeltext in der Phillips Übersetzung des Neuen Testaments. Diese besondere Übersetzung beschreibt genau, wie alle Menschen die menschliche Natur von Satan angenommen haben: "in welchen der Gott dieser Welt den Sinn der UnglĂ€ubigen verblendet hat, damit ihnen nicht ausstrahle der Lichtglanz des Evangeliums der Herrlichkeit des Christus, welcher das Bild Gottes ist.

Wie wahr! Die meisten Menschen treiben einfach im Leben dahin, von GefĂŒhlen ("Impulsen") und Ideen ("Phantasien"), die sie von Moment zu Moment befallen, besuchen. Epheser 1 ist Paulus BuchfĂŒhrung, fĂŒr die Geschwister in ihrer frĂŒhen Berufung in Gottes Weg des Lebens. Nehmen Sie sich Zeit zum Lesen, möglicherweise unter Verwendung der Moffatt-Übersetzung. Die Epheser waren aus dem Lauf dieser Welt herausgekommen, und waren nicht mehr "von Natur" aus die Kinder des Zornes, und gaben dem"FĂŒrsten der Macht der Luft" nicht mehr nach. Sie hatten begonnen, aktiv die "menschliche Natur zu erwerben" durch Hingabe an Gott, statt den Impulsen, GefĂŒhlen, und den Versuchungen von Satans WellenlĂ€nge zu folgen.

Es wĂ€re sehr unfair von Gott, Neugeborenen die menschliche Natur zu injizieren, und sie dann unter Seinen Zorn zu setzen. Verstehen Sie diesen Punkt? Die menschliche Natur ist erworben, diese erworbenen Natur fĂŒhrt zu Ungehorsam gegenĂŒber Gott — und dies bringt Menschen unter den Zorn Gottes!

Konvertierte Christen Sind Nicht Immun

Gehen wir zurĂŒck zu den Christen. Die Tatsache, daß man bereut hat, getauft worden ist, und Gottes Geist (Apg. 2:38) empfangen hat, negiert oder blockiert Satans FĂ€higkeit nicht, automatisch anzugreifen, herauszufordern, und danach zu streben, und zu prĂŒfen, Einfluß fĂŒr unsere SchwĂ€chen zu finden.

Akzeptieren Sie diese Tatsache! Sie haben Satans Weg wĂ€hrend Ihres ganzen Lebens ausgeĂŒbt. Sie sind wahrscheinlich sehr gut darin geworden. Glauben Sie mir, so wie Sie bestrebt sind, die Anziehungskraft Satans zu ĂŒberwinden und zu widerstehen, werden Sie feststellen, daß Satans Einfluß, mehr als Sie jetzt wissen oder verstehen, in Form der menschlichen Natur, so wie Ihre Gewohnheiten wirklich eine "zweite Natur" fĂŒr Sie sind - arbeitet! Überwindung wird nicht einfach sein oder ĂŒber Nacht geschehen. Es ist ein lebenslanger Kampf gegen eine Haltung und Lebensweise, die der Christ abgelehnt und sich von ihr abgewendet hat.

Denken Sie daran, daß der Teufel in der Form einer Schlange erschien, und Eva erfolgreich durch Versuchung verfĂŒhrt hat (Gen 3:1-6). Vers 1 zeigt, wie er Menschen in Ungehorsam und SĂŒnde verfĂŒhrt. Es sagt, "Nun war die Schlange mehr subtil als alle Tiere des Feldes..." Satan tĂ€uschte Eva, indem er sie mit der Schönheit des Baumes, von dem Gott ihr verboten hatte, zu essen, irrefĂŒhrte.

Versuchung kommt nie von Gott. Jakobus 1:13-15 berichtet, "Niemand soll sagen, wenn er versucht wird, ich bin von Gott verfĂŒhrt: denn Gott kann nicht mit Bösem verfĂŒhrt werden, weder reizt er den Mensch: aber jeder Mensch wird versucht, wenn er von seinen eigenen Begierden gelockt und versucht wird. Dann, wenn die Lust empfangen hat, SĂŒnde hervorbringt: und die SĂŒnde, wenn sie beendet ist, den Tod bringt."

Versuchung stammt immer von "dem VerfĂŒhrer," der an den Begierden des Menschen arbeitet. Der Teufel erkennt, wo die menschliche Natur gefĂ€hrdet ist, wo Leute "verfĂŒhrt" werden können, so daß "SĂŒnde in Begriff genommen wird."

Epheser 6:11 warnt vor der "List des Teufels," wÀhrend Offenbarung 2:24 vor den Tiefen Satans warnt"! II Korinther 2:11 warnt, nicht "unwissend vor seinen Methoden zu stehen." Christen sind stÀndig vor seinen PlÀnen auf der Hut.

Jakobus lehrte, "...Unterwerft Euch Gott. 'Widersteht dem Teufel und er wird von euch fliehen" (4:7).

Christus Überwand und Qualifizierte Satan zu Ersetzen

Des Teufels Versuchungen zu ĂŒberwinden, war zentral fĂŒr Christus, die SĂŒnde ĂŒberwunden zu haben. Betrachten wir nochmals diesen Bericht, aber dieses Mal etwas ausfĂŒhrlicher.

Er befindet sich in MatthĂ€us 4, und beginnt in Vers 1: "Dann wurde Jesus vom Geist... heraufgefĂŒhrt, um vom Teufel versucht zu werden." Der Teufel versuchte Christus wiederholt: "der Teufel nahm Ihn in einen ĂŒberaus hohen Berg und zeigte ihm alle Königreiche der Welt und deren Herrlichkeit; und sprach zu Ihm, All diese Dinge werde ich Dir geben, wenn Du niederfĂ€llst und mich verehrst"(vs. 8-9). Beachten Sie, daß Christus Satan (vs. 10) zurechtwies und Deut. (5.Mose) 6:13 zitierte: "Du sollst den Herrn, deinen Gott anbeten und nur ihm sollst du dienen." Zu diesem Zeitpunkt endete die letzte Versuchung in diesem Bericht und der Teufel verließ Ihn. Christus hatte ihn erfolgreich widerstanden!

Es ist kritisch, diese Passage zu verstehen! Dieser Bericht beschreibt die Versuchung Christi. Was der Teufel Ihm anbot war beabsichtigt, Ihn zu versuchen. HĂ€tten Christus und der Teufel gewußt, daß die Königreiche dieser Welt nicht des Teufels waren, zu geben, wo war dann die Versuchung? Das Angebot hĂ€tte kein Gewicht getragen — es wĂ€re hohl gewesen — wenn Nationen und Königreiche nicht des Teufels gewesen wĂ€ren, sie anzubieten.

Die Versuchung mußte eine Versuchung sein, fĂŒr Christus zu ĂŒberwinden! Letztlich gelang es Christus, wo Adam und Eva versagt hatten. Christus hat eine sehr reale Probe bestanden! Er ĂŒberwand die Welt, den Teufel und Sein Fleisch, indem Er die SĂŒnde eroberte und sich qualifizierte, Lösegeld (Sein Leben) fĂŒr die Erlösung der Menschen zu zahlen.

Erfassen Sie diesen wirklich wichtigen Punkt. Nur durch die Überwindung des Teufels qualifiziert Christus, die Regierung Gottes auf dieser Erde bei Seinem Zweiten Kommen, wieder herzustellen!

Nach erfolgreichem Widerstand gegen die Versuchung in MatthĂ€us 4, begann Christus das Evangelium vom Reich Gottes zu predigen. Markus berichtet: "der Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, der Sohn Gottes...Jetzt nachdem, daß Johannes ins GefĂ€ngnis gebracht wurde, kam Jesus nach GalilĂ€a, und predigte das Evangelium vom Reich Gottes und sagte: die Zeit ist erfĂŒllt, und das Reich Gottes ist nahe: bereut, und glaubt an das Evangelium "(Markus 1:1, 14-15).

Die "Zeit, die erfĂŒllt wurde" war Christi super Sieg im Kampf, Satan und seine Welt zu ĂŒberwinden. Dieser Sieg autorisiert Christus buchstĂ€blich, die RĂŒckkehr der Regierung Gottes, fast 2.000 Jahre spĂ€ter, unter Seiner FĂŒhrung, bekannt zu geben. Seine offizielle zukĂŒnftige Installation wurde somit offiziell.

In der Zwischenzeit muß Gott ein paar Personen rufen — sehr wenige — die bei der Einweihung dieser Regierung fĂŒr die Herrschaft im Reich Gottes mit Christus vorbereitet werden. Diese Wenigen mĂŒssen ebenfalls, wie Christus ĂŒberwinden, um sich fĂŒr die Herrschaft zu qualifizieren — und Satan haßt alle, die sich qualifizieren, um ihn zu ersetzen!

Überwinden Ist Nicht Einfach

Gehen wir kurz zurĂŒck auf das Thema der Charakter-Entwicklung durch Überwindung.

Wie jeder Muskel des Körpers, entwickelt sich Charakter durch Widerstand. Erfolgreich diesem Widerstand zu begegnen, stĂ€rkt den Muskel (in diesem Fall, den Geist). Wir haben immer wieder gesehen, daß Charakter zu entwickeln, heißt, das Richtige zu tun, anstatt das zu wĂ€hlen und zu tun, was falsch ist. Charakter beschĂ€ftigt sich nicht mit was andere sagen oder tun. Es beschĂ€ftigt sich nur mit was Gott sagt, zu tun!

Vergessen Sie nie, daß der Christ Satan, der an jeder Ecke activ ist, widerstehen muß. Aber es ist nicht durch menschliche Kraft oder Anstrengung alleine, daß dies erreicht werden kann.

FrĂŒher verwiesen wir auf Satans List, und daß Paulus berichtete," schließlich, meine BrĂŒder, seid stark im Herrn und in der Kraft seiner Macht. Zieht die ganze RĂŒstung Gottes an, daß ihr in der Lage seit, gegen die List des Teufels Widerstand leisten könnt. Denn wir kĂ€mpfen nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Gewalten, gegen die MĂ€chte, gegen die Herrscher der Finsternis dieser Welt, gegen geistige Gottlosigkeit [Griechisch: böse Geister] in hohen Positionen "(Eph 6:10-12).

Diese Schrift enthĂ€lt viel zu berĂŒcksichtigen. Christen mĂŒssen mit Nachdruck gegen die Macht des Teufels und seiner DĂ€monen — "bösen Geister" — auf einer tĂ€glichen Basis "kĂ€mpfen." Sie mĂŒssen stĂ€ndig Kampf gegen GefĂŒhle von Neid, Feindschaft, Wut und vielen anderen negativen Einstellungen vorgehen.

Viele Neutestamentliche Schriften beschreiben den Umfang der menschlichen Natur, ohne Selbst-Überwindung, von vollstĂ€ndiger Dominanz ĂŒber jeden Aspekt des Lebens, die der Mensch hat. Und diese FrĂŒchte der menschlichen Natur sind auf der ganzen Welt offensichtlich. PrĂŒfen und denken Sie ĂŒber die folgenden vier umfangreichen Passagen sorgfĂ€ltig nach, ob diese Einstellungen ebenfalls in Ihrem Leben ĂŒberwunden werden mĂŒssen.

Paulus schrieb den Galatern, "jetzt sind die Werke des Fleisches manifest [offensichtlich], Ehebruch, Unzucht, Unreinheit, LaszivitĂ€t, Götzendienst, Zauberei, Haß, Varianz, Emulationen, Zorn, Streit, Seditions, HĂ€resien, Eifersucht, Morde, Trunkenheit, Revellings, und dergleichen: von denen ich euch vorher, wie auch in der Vergangenheit, gesagt habe, daß diejenigen, die solche Dinge tun, das Reich Gottes nicht erben werden"(Gal. 5:19-21).

Überwindung — Beseitigung dieser Muster des Verhaltens und Denkens — sind direkt an die Rettung und das Regieren im Reich Gottes gebunden!

Betrachten wir nun, was Paulus an die Römer schrieb: " Und gleichwie sie es nicht fĂŒr gut fanden, Gott in Erkenntnis zu haben, hat Gott sie dahingegeben in einen verworfenen Sinn, zu tun, was sich nicht geziemt; erfĂŒllt mit aller Ungerechtigkeit, Bosheit, Habsucht, Schlechtigkeit; voll von Neid, Mord, Streit, List, TĂŒcke; OhrenblĂ€ser, Verleumder, Gottverhaßte, GewalttĂ€ter, HochmĂŒtige, Prahler, Erfinder böser Dinge, Eltern Ungehorsame, UnverstĂ€ndige, Treulose, ohne natĂŒrliche Liebe, Unbarmherzige; die, wiewohl sie Gottes gerechtes Urteil erkennen, daß, diejenigen, die solches tun, des Todes wĂŒrdig sind, es nicht allein ausĂŒben, sondern auch Wohlgefallen an denen haben, die es tun"(Röm. 1:28-32).

In dieser ĂŒberzeugenden Liste von falschen Einstellungen und Verhalten ist die Verfassung der ganzen Menschheit zusammengefaßt.

Paulus schrieb auch an die Römer, einer ganzen Welt unter dem Einfluß und der Herrschaft des Teufels. Bemerken Sie: "Da ist kein Gerechter, auch nicht einer; da ist keiner, der verstĂ€ndig sei; da ist keiner, der Gott sucht. Alle sind abgewichen, sie sind allesamt untauglich geworden; da ist keiner, der Gutes tue, da ist auch nicht einer." "Ihr Schlund ist ein offenes Grab; mit ihren Zungen handelten sie trĂŒglich." Otterngift ist unter ihren Lippen." "Ihr Mund ist voll Fluchens und Bitterheit." "Ihre FĂŒĂŸe sind schnell, Blut zu vergießen;

VerwĂŒstung und Elend ist auf ihren Wegen" (Röm. 3:10-16).

Kein Wunder, daß Johannes wahre Christen aller Altersgruppen kommandierte, diesen direkten Weg zu folgen: "Liebet nicht die Welt, noch was in der Welt ist. Wenn jemand die Welt liebt, so ist die Liebe des Vaters nicht in ihm; denn alles, was in der Welt ist, die Lust des Fleisches und die Lust der Augen und den Hochmut des Lebens, ist nicht vom Vater, sondern ist von der Welt. "(I. Joh. 2:15-16).

Die drei in Kursivschrift hervorgehobenen Beschreibungen stimmen identisch ĂŒberein mit dem, was Eva ĂŒber den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse (Gen 3:6) liebte. Lesen Sie nochmals diese SĂ€tze. Es wird klar sein, Warum Johannes dies 4.000 Jahre spĂ€ter ĂŒber die Welt schrieb, die Adam und Eva wĂ€hlten, und indirekt halfen, zu bauen.

An Die Überwinder

Die ganze Menschheit ist total getĂ€uscht und treibt dahin, ohne der Absicht Gottes bewußt zu sein, daß Er dabei ist, Seine Regierung auf Erden wieder herzustellen, um schließlich alle Nationen zu regieren. Nur die Wenigsten, die jetzt gerufen werden, verstehen diese kommende Wiederherstellung.

WĂ€hrend alle, die in dieser Welt in erster Linie damit beschĂ€ftigt sind, Dinge zu erwerben, und Freuden zu genießen, haben nicht das Ziel — oder die Einstellung — Gott zu suchen, oder wahre Christen zu sein. Der wahre Christ strebt danach im stĂ€ndigen Einklang mit Gottes höchstem, allumfassendem Zweck seines Lebens zu sein.

Wichtiges VerstĂ€ndnis muß hier eingefĂŒhrt werden. Es stellt Schriften zusammen, die wir momentan studieren werden.

Die Bibel lehrt in Offenbarung 2 und 3, wie Gott mit Seiner Kirche durch sieben separate und nachfolgende Epochen oder Phasen, gearbeitet hat. In diesen beiden Kapiteln beschreibt Christus jeden Zeitraum. Mit einer Ausnahme sind die ersten fĂŒnf beschrieben, die ihre eigenen einzigartigen doktrinellen und geistigen Probleme hatten, die schließlich zu ihrem Untergang fĂŒhrten. Jedes Mal, wenn dies passierte, stellte Gott einen neuen FĂŒhrer fĂŒr die nĂ€chste Ära zur VerfĂŒgung.

WĂ€hrend bestimmte Einstellungen jede Ära beherrschen, können wir sehen, daß einige dieser Einstellungen, die Christus beschreibt, in allen von ihnen gefunden werden. Daher haben sie in allgemeiner Weise Anwendung fĂŒr die ganze Kirche. WĂ€hrend wir an mehreren kommenden Passagen verwiesen haben, nehmen sie jetzt eine neue Bedeutung an. Lassen wir es ĂŒberprĂŒfen.

In seiner Botschaft zu Thyatira, die vierte Ära, beauftragt Christus, "und wer ĂŒberwindet und meine Werke bewahrt bis ans Ende, dem werde Ich Macht ĂŒber die Nationen geben: und er wird sie regieren mit eiserner Rute..." (Ofb. 2:26-27). Dies ist ein offensichtliches Bild der erneuten GrĂŒndung von Gottes Regierung ĂŒber alle Nationen der Erde. Christen werden wirkliche macht zu regieren, erhalten.

Die Anweisung an Laodic Ä a, der letzten Ära, fĂŒgt mehr VerstĂ€ndnis hinzu: " Wer ĂŒberwindet, dem werde ich geben, mit mir auf meinem Throne zu sitzen, wie auch ich ĂŒberwunden und mich mit meinem Vater gesetzt habe auf Seinen Thron. " (Ofb. 3:21).

Eine weitere Strophe in der Offenbarung zeigt die beiden vorherigen Äras zusammengefaßt: "und hast sie unserem Gott zu Königen und Priestern gemacht, und sie werden ĂŒber die Erde herrschen! " (Ofb. 5:10).

Könige und Priester sind Lehrer. All jene, die von Gott berufen werden, sind in Ausbildung Lehrer in Gottes Reich zu werden. Deshalb ist der Missionsbefehl Christi zu Seiner Kirche alle Jahrhunderte hindurch, "gehet folglich und lehret alle Völker" (Mat. 28:19).

Die Kirche Gottes tut dies heute. Sie lernen jetzt diese wunderbare Wahrheit Gottes in diesem Buch!

Nur relativ wenige Menschen wurden im Alten Testament – offenbar nur drei Personen – vor der Flut gerufen — Abel, Henoch und Noah. Nach der Flut kamen die Patriarchen (Abraham, Isaak und Jakob) und die Propheten, zusammen mit David und Lot. Gott benutzte jeden dieser MĂ€nner fĂŒr einen besonderen Zweck oder Auftrag. Aber alle von ihnen waren ausgebildet und mußten Satan ĂŒberwinden, die Versuchungen seiner Welt und die AnziehungskrĂ€fte des Fleisches. So wie diese großen Diener, Christen ĂŒberwinden ihre Probleme, SchwĂ€chen, SĂŒnden und falschen Einstellungen, anstatt von ihnen ĂŒberwunden und besiegt zu werden. Sie ertragen, egal was passiert!

Christus sagte: "In der Welt werdet ihr Kummer haben: aber seid guten Mutes; Ich habe die Welt ĂŒberwunden "(Joh. 16:33). Christus hat beides, die Welt und den gott dieser Welt ĂŒberwunden. Erinnern wir uns daran, daß Er sagte:" Genau so wie ich ĂŒberwunden habe und mit meinem Vater auf Seinem Thron sitze." Sie dĂŒrfen diesen Punkt nicht verpassen. Es war Christus, der ĂŒberwand und qualifizierte, zu herrschen. Genauso wie Er qualifizierte, Satan zu ersetzen, also mĂŒssen auch wir!

Eine solch enorme Macht zu regieren, könnte nie Menschen gegeben werden, die nicht vorbereitet sind - die nicht qualifiziert sind, sie richtig zu benutzen. Gott wird niemals solch große AutoritĂ€t Menschen geben, die rebellieren und Satans Wege wieder akzeptieren. Gott weiß, daß Er nie wieder einen anderen "Luzifer-aktivierten-Satan" der Zerstörung und des Chaos, diesmal mit der Energie Gottes, haben kann. Wir haben gesehen, daß es unmöglich ist, fĂŒr jendenigen in der amtierenden Regierung Gottes, zu sĂŒndigen (I. Joh. 3:9).

Satan Wird Gebunden

Wenn Christus zurĂŒckkehrt, wird Satan, als der abgesetzte Herrscher ĂŒber die Erde, entfernt. Kein FĂŒhrer könnte jemals erfolgreich disqualifiziert fĂŒhren, und ermöglichen, daß man in einer Position der Mitherrschaftsrechte mit ihm bleibt. Der disqualifizierte FĂŒhrer wĂŒrde im Nachhinein kritisieren und alles, was der neue FĂŒhrer an PlĂ€nen hat, versuchen, zu Ă€ndern, implementieren und untergraben. Da alle menschliche Regierungen dies verstehen, kann Gott das natĂŒrlich auch. Er weiß, daß Satan aus seiner Position des Einflusses entfernt werden muß.

Hinweis: " Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herniederkommen, welcher den SchlĂŒssel des Abgrundes und eine große Kette in seiner Hand hatte. Und er griff den Drachen, die alte Schlange, welche der Teufel und der Satan ist; und er band ihn tausend Jahre, und warf ihn in den Abgrund und schloß zu und versiegelte ĂŒber ihm, auf daß er nicht mehr die Nationen verfĂŒhre, bis die tausend Jahre vollendet sind. Danach muß er eine kleine Zeit freigesetzt werden"(Rev. 20:1-3).

Dieser Vers enthĂ€lt mehr an wichtiger Vereinbarung ĂŒber kĂŒnftige PlĂ€ne Gottes fĂŒr die ganze Menschheit. Bald wird Satan gebunden werden (ins GefĂ€ngnis kommen), und nicht mehr in der Lage sein, alle Bewohner der Erde irre zu fĂŒhren. Die Versuchungen dieser Welt und der menschlichen Natur, die durch Satan verursacht werden, werden verschwinden — obwohl es noch bestimmte Versuchungen des Fleisches geben wird, die wir alle zu ĂŒberwinden haben (Röm. 7:18, 21-23).

Wenn Satan gebunden ist, wird Frieden buchstĂ€blich auf der ganzen Welt beginnen "auszubrechen." Die Heiligen werden mit Christus aus Jerusalem regieren werden — nachdem Er die Regierung Gottes in Seinem Reich wieder hergestellt hat, und von Gottes Familie verwalten wird. Das Gesetz Gottes "heilig, gerecht, perfekt und spirituell" (Röm. 7:12, 14) wird unter allen Nationen durchgesetzt werden.

Aber Satans Haft wird 1000 Jahre dauern, und dann wird er fĂŒr kurze Zeit frei gesetzt werden. Lesen Sie folgendes: "Und wenn die tausend Jahre abgelaufen sind, wird Satan aus seinem GefĂ€ngnis losgelassen werden, und wird ausgehen, die Nationen zu tĂ€uschen, die in den vier Enden der Erde wohnen, Gog und Magog [eine Art von Menschenmassen], um sie zum Kampf zu versammeln: die Nummer von ihnen ist wie der Sand des Meeres" (Ofb. 20:7-8).

Verstehen Sie! Die Welt wird 1000 Jahre totalen Frieden erlebt haben, die Satans Sendungen nicht ausgesetzt war. Aber seine Freilassung, sein Einfluß bringt den sofortigen RĂŒckgang der menschlichen Natur.

Satan ist ein unsichtbarer Geist, das bedeutet, daß er seine Anwesenheit unerkannt halten kann. Daher, trotz 1.000 Jahre kontinuierlichen vorherigen Warnungen, ignoriert man die Gefahr von Satans Broadcasts und sie können dadurch nicht ĂŒberwunden werden. Schauen Sie, wie seine RĂŒckkehr "die Nationen" — wieder beeinflußt und irrefĂŒhrt!

Offenbarung 20:9 beschreibt diese erneut irre gefĂŒhrten Millionen versuchen, gegen Jerusalem und alle Heiligen, die dort sind, zu gehen. Die Gewalt, Feindseligkeit, Wut und Haß der menschlichen Natur wird neu eingetreten sein: "und sie stiegen auf die Breite der Erde und umsĂ€umten das Lager der Heiligen und die geliebte Stadt [Jerusalem]: und Feuer kam von Gott aus dem Himmel herab und verzehrte sie."

Letztlich sind diejenigen, die Satans Weg, ob wissentlich oder durch mangelnde unvorsichtige Wachsamkeit, wÀhlen, erleben ein schreckliches Ende.

Das Urteil Des Großen Weißen Throns

Vers 10 beschreibt Satan, "der in einen See aus Feuer geworfen wurde" und noch einmal entfernt von jeglicher Möglichkeit der Injektion seine Natur in die Nationen zu injizieren und sie irrezufĂŒhren. Verse 11-13 beschreiben die wunderbare Zeit nach der Jahrtausendwende – das große weiße Thron Urteil — wenn alle, die aus der Zeit von Adam, bis zum zweiten Kommen Christi gelebt haben, Gelegenheit zum Heil gegeben wird. Die meisten erhalten endlich Erlösung — ewiges Leben — weil der Einfluß Satans von der Erde fĂŒr immer entfernt ist. Sie brauchen nicht mehr seinen Einfluß zu ĂŒberwinden oder den Verlockungen seiner Welt zuwiderstehen.

Christus Restauriert Gottes Regierung

Wenn Christus zur Erde zurĂŒckkehrt, wird er als König aller Könige und Herr aller Herren (Ofg.19:16) gekrönt werden. Zu diesem Zeitpunkt wird Er ewiges Leben und Heil fĂŒr die ganze Welt einleiten, jetzt noch von Gott abgeschnitten, geblendet und unter der Leitung von Satans Natur.

Alle Nationen werden vor Christus sitzen. Einige werden sich qualifiziert haben zu regieren und einige nicht. Notieren wir: "Wenn der Menschensohn in Seiner Herrlichkeit kommt, mit all Seinen heiligen Engeln, dann wird Er auf dem Thron Seiner Herrlichkeit sitzen: und vor ihm werden alle Nationen versammelt sein: und Er wird sie voneinander trennen, wie ein Hirte seine Schafe von den Ziegen trennt: und er setzt die Schafe zu seiner rechten Hand, aber die Ziegen auf der linken Seite. Dann wird der König zu ihnen an seiner rechten Hand sagen, kommt, ihr gesegneten meines Vaters, erbt das Königreich, vorbereitet fĂŒr Euch [alle diejenigen, die ĂŒberwunden haben] seit der Grundlegung der Welt "(Mat. 25,31-34).

Die Regierung Gottes wird bald auf Erden wiederhergestellt werden, und alle, die sich vorbereitet haben, werden "Erben" des Königreichs." Nur die Überwinder, die sich Gott erfolgreich untergeordnet hatten und Satan ihr Leben lang widerstanden haben, werden an dieser glorreichen Zukunft teilhaben: "Er, der ĂŒberwindet soll alles erben; Ich werde sein Gott sein und er wird Mein Sohn sein. Den Feigen aber und UnglĂ€ubigen und mit Greueln befleckten und Mördern und Hurern und Zauberern und Götzendienern und allen LĂŒgnern - ihr Teil ist in dem See, der mit Feuer und Schwefel brennt, welches der zweite Tod ist."(Obg 21:7-8).

Werden Sie von denjenigen sein der alles erbt?

Dies fĂŒhrt zu der uralten Frage "Gibt es Leben nach dem Tod?" — und wenn ja, wann beginnt es?

Andere Dinge, die Sie interessieren könnten: